Vaduz macht Digitalisierung erlebbar

Der erste Digitaltag in Liechtenstein wird unter anderem im Kunstmuseum stattfinden. Ruedi Walti/Wikimedia, Creative Commons

Der Schweizer Digitaltag wird am 25. Oktober von der Standortinitiative digitalswitzerland ausgerichtet, informiert der Verein digital-liechtenstein.li in einer Mitteilung. Erstmals lädt dabei auch Vaduz als offizieller Standort die Bevölkerung ein, aktuelle Entwicklungen der Digitalisierung „hautnah mitzuerleben und über Chancen und Risiken zu diskutieren“, wie Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch in der Mitteilung zitiert wird. Risch wird den Digitaltag in Vaduz zusammen mit Zukunftsforscherin Birgit Gebhardt und einem Vertreter von digital-liechtenstein.li um 9 Uhr im Kunstmuseum Liechtenstein offiziell eröffnen.

Danach können die Besucher „die digitale Revolution mit allen ihren Facetten erleben“, heisst es weiter in der Mitteilung. Dabei wird im Kunstmuseum Liechtenstein unter anderem ein digitales Klassenzimmer der Zukunft vorgestellt. In der Post Vaduz gibt es die Möglichkeit, gültige persönliche Briefmarken zu kreieren. In der Postgass lädt die Kaiser AG dazu ein, mittels einer Brille für Virtuelle Realität einen Schreitbagger zu steuern. Im Liechtenstein Center schliesslich kann das gesamte Land „digital, multidimensional und virtuell entdeckt werden“.

„Der Digitaltag soll die Möglichkeiten der Digitalisierung für jeden Einzelnen greif- und fassbar machen und dabei eine Brücke zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft schlagen“, werden Markus Goop und Patrick Stahl von der Eventagentur Skunk AG, welche Mitgründer der Initiative sind und diese leiten, in der Mitteilung zitiert. Alle seine Programmpunkte und Aktivitäten sind öffentlich und kostenlos zugänglich. hs