Uri positioniert sich als Standort der Alpintechnik

10. November 2022 10:52

Altdorf - Uri will sich als Standort für Alpintechnik weiter stärken. Der Kanton im Süden der Greater Zurich Area beheimatet bereits mehrere nationale und internationale Firmen, die in diesem Bereich tätig sind. Zunächst soll eine neue Internetseite bestehende Kompetenzen sichtbar machen und Synergien schaffen.

Der Kanton Uri sieht sich mit seinen 37 Seilbahnen und sieben Skigebieten als ein Bergbahnparadies. Dies spiegelt sich auch im Branchenmix des Wirtschaftsstandorts wider: Alpintechnik bildet einer Mitteilung des Kantons Uri zufolge „eine starke Nische mit mehreren national und international bekannten Spezialfirmen”.

Nun will sich der Kanton als Standort für Alpintechnik weiter stärken. Dafür hat er unter anderem die Internetseite alpintechnik.ch ins Leben gerufen. Sie soll vorhandene Kompetenzen sichtbar machen, Synergien schaffen und Arbeitskräfte sowie Firmen in diesem Bereich ansprechen.

In seiner Mitteilung hebt der Kanton Uri mehrere erfolgreiche Unternehmen aus dem Bereich Alpintechnik hervor, die auch auf der neuen Internetseite abgebildet sind. Zu diesen gehört etwa die Kässbohrer Schweiz AG aus Altdorf, die auf Pistenfahrzeuge spezialisiert ist. Die Remec AG aus Schattdorf bietet derweil Lösungen für den Betrieb und die Wartung von Seilbahnen und anderen Systemen an. Die Wipfli AG aus Flüelen ist auf Dienstleistungen rund um Baustellenlogistik, Drahtseiltransporte oder Kranarbeiten spezialisiert. Mit der SkiArena Andermatt-Sedrun beheimatet der Kanton zudem nicht nur das grösste Wintersportgebiet der Gotthardregion, sondern zugleich auch eine Plattform für Produkttests.

Neben der Lancierung der neuen Internetseite will der Kanton gemeinsam mit Unternehmen auch weitere Massnahmen zur Stärkung des Alpintechnikstandorts erarbeiten. Die Wirtschaftsförderung Uri hat die Vorzüge des Standorts Mitte Oktober auch an der D-A-CH Seilbahntagung in Innsbruck vorgestellt. ssp

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki