Urban Camenzind wird Präsident der VDK

22. Januar 2021 12:38

Bern - Urban Camenzind wird die Konferenz der kantonalen Volkswirtschaftsdirektoren (VDK) präsidieren. Der Urner Volkswirtschaftsdirektor löst Christoph Brutschin ab. Brutschin wird Anfang Februar die Regierung von Basel-Stadt verlassen und damit auch aus der VDK ausscheiden.

Die Plenarversammlung der VDK hat Urban Camenzind zu ihrem neuen Präsidenten gewählt, informiert die VDK in einer Mitteilung. Der Urner Regierungsrat löst Christoph Brutschin an der Spitze der Direktorenkonferenz ab. Der scheidende Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt hatte die VDK seit Sommer 2016 geleitet. Mit seinem Austritt aus der Regierung von Basel-Stadt im Februar dieses Jahres scheide der SP-Politiker auch aus der VDK aus, wird in der Mitteilung erläutert.

Nachfolger Camenzind übt seit 2012 das Amt des Volkswirtschaftsdirektors im Kanton Uri aus. Der CVP-Politiker ist derzeit zudem als Landammann aktiv. In der VDK amtiere Camenzind seit rund vier Jahren als Vizepräsident und vertrete das Gremium in dieser Eigenschaft unter anderem in der Aufsichtskommission für den Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung, schreibt die VDK.

Auf der Plenarversammlung am 21. Januar ist zudem der Sitz der Nordwestschweiz im VDK-Vorstand neu besetzt worden. Er wird vom Vorsteher der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion und Vize-Regierungspräsident des Kantons Basel-Landschaft, Thomas Weber, übernommen.

Neben den Neuwahlen hatte auf der digital durchgeführten Versammlung auch ein Austausch mit Bundespräsident Guy Parmelin auf der Tagesordnung gestanden, informiert die VDK. Dabei sei eine Standortbestimmung hinsichtlich der Abfederungsmassnahmen für die Wirtschaft in der Pandemie vorgenommen worden. Die entsprechenden Härtefallprogramme seien in den Kantonen „breit angelaufen“, erläutert die VDK. hs

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki