Unternehmergeist bleibt ungebrochen

08. Dezember 2022 12:07

Neuenburg - Im Jahr 2020 sind in der Schweiz rund 40'200 Unternehmen neu gegründet worden. Die Zahl der Neugründungen fällt damit nur wenig tiefer als 2019 und höher als 2018 aus. Insgesamt waren 2020 fast 564'000 Unternehmen aktiv. Mehr als die Hälfte davon beschäftigten nur eine Person.

Im Jahr 2020 wurden Wirtschaft und Arbeitsmarkt stark von der Pandemie geprägt. Auf die Unternehmensdemografie hatte die Pandemie aufgrund der Unterstützungsmassnahmen aber zunächst wenig Einfluss, erläutert das Bundesamt für Statistik in einer Mitteilung. Seine Analysten haben für 2020 insgesamt 40'188 Gründungen von Unternehmen gezählt. Im Jahr zuvor wurden 42'606 Neugründungen verzeichnet, 2018 lag der Wert bei 39'435. 

Die 2020 neu gegründeten Unternehmen schufen zusammen 56'410 Stellen. Mehr als acht von zehn Neugründungen wiesen aber nur eine beschäftigte Person auf, der Anteil der Neugründungen mit mindestens fünf Beschäftigten lag bei gut 2 Prozent. Insgesamt wies die Schweiz im Berichtsjahr 564'787 Unternehmen mit 4'429'088 Beschäftigten auf. 

Die Erhebung der Unternehmensschliessungen hinkt den Neugründungen aus methodischen Gründen um zwei Jahre hinterher. Für 2018 haben die Analysten 36'197 endgültig vom Markt verschwundene Unternehmen gezählt. Durch die Schliessungen gingen 50'193 Stellen verloren. In der Vergangenheit habe die Neugründungsrate immer über der jeweiligen Schliessungsrate gelegen, erläutern die Analysten. 

Viele Neugründungen können sich nur kurz am Markt halten. Einer Analyse der 2015 gegründeten Unternehmen zufolge war weniger als die Hälfte der damals gegründeten Unternehmen fünf Jahre später noch aktiv. Die höchsten Überlebensraten haben die Analysten bei Unternehmen mit 61,8 Prozent in den Branchen Gesundheit und Sozialwesen beobachtet. Gastgewerbe und Beherbergung wiesen mit 38,9 Prozent die geringste Überlebensrate auf. hs

Mehr zu Unternehmensführung

Aktuelles im Firmenwiki