Unternehmen müssen in den Dialog treten

25. Juni 2019 15:30

Zürich - Unternehmerisches Handeln braucht immer stärker den Dialog mit der Gesellschaft. Auf der Generalversammlung der Zürcher Handelskammer (ZHK) wurde diskutiert, wie dadurch das Erfolgsmodell Schweiz mit verantwortungsvollen Unternehmen sichtbar wird.

Schweizer Unternehmen schaffen Arbeitsplätze, Sicherheit für Mitarbeitende und Geschäftspartner; sie arbeiten mit grossem Effort daran, das Erfolgsmodell der Schweizer Wirtschaft in die Zukunft zu führen. „Doch damit endet nicht die Verantwortung von Unternehmern“, sagte die Präsidentin der Zürcher Handelskammer (ZHK) Karin Lenzlinger auf der diesjährigen Generalversammlung. Unternehmen müssten in den Dialog treten und mit glaubhaften Beispielen aufzeigen, welche verantwortliche Rolle sie spielen. Dabei seien heute Punkte wichtig wie die Schonung natürlicher Ressourcen, faire Löhne oder auch die Darstellung komplexer internationaler Verflechtungen.

Gefragt ist das Engagement von Unternehmerinnen und Unternehmern laut Lenzlinger gerade in einem Wahljahr wie 2019, in dem zudem die Unternehmensverantwortungsinitiative und die Umsetzung der Unternehmenssteuerreform ansteht. Auf den letzten Punkt ging insbesondere ZHK-Direktorin Regine Sauter ein. Für sie steht hiermit eine überzeugende Vorlage am 1. September zur Abstimmung. Sie sagte: „Das macht den Kanton Zürich langfristig wettbewerbsfähig.“ Die Wirtschaft sei auf massvolle Regulierung und klar geregelte Marktzugänge angewiesen.

Wie jedoch an der Urne entschieden wird, beleuchtete Gastreferent Markus Freitag, Direktor des politikwissenschaftlichen Instituts der Universität Bern. Seine These lautet, dass das politische Interesse zum grossen Teil von der Persönlichkeit abhängt. Er stützt sich dabei auf die Auswertung von 14.000 Interviews, die zwei herausstechende Persönlichkeitsmerkmale bei Schweizerinnen und Schweizern zeigen: Gewissenhaftigkeit und Verträglichkeit. Nachdem die Gewissenhaften im politischen Spektrum eher rechts und die Verträglichen eher links einzuordnen sind, sagte er heisse Abstimmungen voraus.

In den Vorstand der ZHK wurden bei Ersatzwahlen sieben prominente Wirtschaftsvertreterinnen und -vertreter gewählt. Neu hinzukommen nun unter anderem der CEO der UBS Schweiz Axel Lehmann und vier Personen, die Verwaltungsratsgremien grosser Unternehmen vorsitzen: Annette Luther von Roche Diagnostics International, Peter Derendinger von Credit Suisse Schweiz, Stefan Räbsamen von PwC Schweiz und Philipp Sutter von der Zühlke Group. yvh

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki