Universität Liechtenstein bringt weitere Blockchain-Fachleute hervor

08. September 2021 11:00

Vaduz - Die Universität Liechtenstein hat weitere Fachkräfte für Blockchain und Fintech ausgebildet. Insgesamt 16 Teilnehmende haben im Rahmen einer Abschlussfeier ihre Zertifikate erhalten. Regierungschef Daniel Risch überbrachte seine Glückwünsche.

Das Institut für Finance der Universität Liechtenstein hat seinen dritten Zertifikatsstudiengang Blockchain und FinTech abgeschlossen. Die 16 Absolventen dieses Jahrgangs erhielten nun im Rahmen einer Abschlussfeier ihre Zertifikate. Regierungschef Daniel Risch schickte seine Glückwünsche per Videobotschaft. Darin betonte er, das die Grundidee dieses Studiengangs sei, „für den lokalen Markt Wissen anzubieten“.

Bei diesem Studiengang steht die anwendungsorientierte Vermittlung von Blockchain, Fintech und Kryptowährungen im Mittelpunkt. In fünf verschiedenen Modulen werden über vier Monate hinweg Wissen und Kompetenzen für diese innovativen Technologien in der Finanzindustrie vermittelt.

„Der Studiengang Blockchain und FinTech der Universität Liechtenstein mit speziellem finanzwirtschaftlichem Fokus ist als der erste dieser Art mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt“, wird Studiengangsleiter Martin Angerer in einer Mitteilung seiner Universität zitiert. „Liechtenstein hat auch hier eine Vorreiterrolle.“

Der Studiengang ist Teil einer auf mehrere Jahre angelegten Kooperation zwischen der Universität und Bank Frick. Der nächste Zertifikatsstudiengang Blockchain und FinTech beginnt im Januar 2022. Wegen eines Hacker-Angriffs auf das IT-System der Universität Liechtenstein sind derzeit nicht alle Inhalte ihrer Internetseite erreichbar. mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki