Universität Liechtenstein bringt Gin-Start-up hervor

05. Januar 2021 13:44

Vaduz - Dem Start-up Lab des Masterstudiengangs Entrepreneurship und Management an der Universität Liechtenstein sind 2020 zwei erfolgreiche Firmengründungen zu verdanken. Die eine produziert Liechtensteiner Gin, die andere stärkt den stationären Handel in Ortskernen der Region.

Studierende des Masterstudiengangs Entrepreneurship und Management an der Universität Liechtenstein absolvieren auch das Modul Start-up Lab. Im vergangenen Jahr haben sich daraus laut einer Medienmitteilung der Universität zwei erfolgreiche Firmengründungen ergeben. 

32PEAKS ist der Name eines Dry Gin, der in Liechtenstein gebrannt wird. Die drei jungen Macher haben ihre Kundenempfehlung – „Gib deinem Leben einen Gin“ – zunächst selbst befolgt und einen Wacholderbrand mit regionaler Charakteristik geschaffen. Dabei steht 32PEAKS für die 32 Liechtensteiner Berggipfel mit über 2000 Metern Höhe. Sie liefern auch das Bergquellwasser für diese Spirituose. Die elf verwendeten pflanzlichen Zutaten stehen für die elf Liechtensteiner Gemeinden. Ausser online ist ihr doppelt gebrannter Gin inzwischen auch bei fast allen Getränkehändlern, ausgewählten Einzelhändlern und in der Gastronomie erhältlich.

Loja heisst die App, die die beiden Geschäftsführer der Dornbirner IT-Firma Fortix GmbH entwickelt und lanciert haben. Sie organisiert einen digitalen Marktplatz, der den stationären Handel in Stadtzentren und Ortskernen stärken soll. „Wir sind überzeugt davon, dass unser jeweiliger Heimatort das Grundgerüst für unser Zusammenleben bildet“. Um einen möglichst vielfältigen Besatz auch kleinerer Geschäfte zu erhalten, bietet loja Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte in einen regionalen Online-Marktplatz einzustellen. Bestellanfragen können dann in der App bearbeitet werden. Angesichts des strukturellen Wandels im Handel durch Digitalisierung und E-Commerce sei es wichtig zu versuchen, neue Lösungen zu finden, schreiben die beiden Betreiber auf ihrer Internetseite. mm 

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki