Universitäres Bauchzentrum nimmt Betrieb auf

04. Januar 2019 12:37

Basel - Das Universitäre Bauchzentrum Basel nimmt am 7. Januar seinen Betrieb auf. Das gemeinsame Zentrum des Universitätsspitals Basel und des Claraspitals soll die Position der Spitzenmedizin in der Region Basel stärken und die Forschung fördern.

 

Das Universitätsspital Basel und das Claraspital haben im Juli bekanntgegeben, ein gemeinsames Universitäres Bauchzentrum gründen zu wollen. Ein halbes Jahr später nimmt das Clarunis – Universitäres Bauchzentrum Basel nun bereits seinem Betrieb auf. Ab Januar können dort Patienten mit Erkrankungen oder Verletzungen im Bauchbereich behandelt werden.

Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Partner entsteht mit Clarunis der „mit Abstand bedeutendste Gesundheitsversorger für Viszeralchirurgie und Gastroenterologie/Hepatologie weit über die Region Basel hinaus”. Durch die Bündelung der Kräfte steigen auch die Fallzahlen, was sich positiv auf Behandlungsqualität, Ausbildung und Forschung sowie auf Möglichkeiten der Spezialisierung im Bauchbereich auswirke.

Clarunis wird der Mitteilung zufolge auch „international kompetitive Spitzenforschung” betreiben. Die Forschungsschwerpunkte liegen bei Krebserkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Leber, bei der Virus-Hepatitis, bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und bei der metabolen Chirurgie. Unter anderem wird auch eine neue Forschungsgruppe mit Schwerpunkt Tumore des Magen-Darm-Traktes am Departement Biomedizin eingerichtet.

Die Zusammenarbeit des öffentlich-rechtlichen Universitätsspitals mit dem gemeinnützigen grössten Basler Privatspital habe laut der Mitteilung „Modellcharakter” für die ganze Schweiz. ssp

Aktuelles im Firmenwiki