Union Bank will Blockchain-Investmentbank werden

Der von der Union Bank lancierte Security Token wird in Abstimmung mit der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) herausgegeben, informiert die Bank in der entsprechenden Mitteilung. Kurz darauf soll der Union Bank Payment Coin folgen. Er ist als Stablecoin angelegt und soll dafür vollständig von einer Fiatwährung, beispielsweise dem Franken, abgesichert werden, erläutert die Union Bank in der Mitteilung. Die in Liechtenstein ansässige, voll lizenzierte Bank ist damit weltweit die erste ihrer Art, die eigene Tokens herausgibt. 

Die hauptsächlich für Unternehmenskunden in Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und dem Mittleren Osten tätige Union Bank ist bereits seit längerem im Bereich Kryptowährungen und Blockchain aktiv. Dabei arbeitet die Bank mit anderen Akteuren der Kryptobranche zusammen, um ihren Kunden „einen effizienten und transparenten Austausch zwischen Krypto- und Fiatwährungen zu ermöglichen“, heisst es in der Mitteilung. 

„Unser Ziel ist es, die erste Blockchain-Investmentbank der Welt zu werden“, wird  Mohammed. H. Dastmaltchi, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Union Bank, zitiert. Der Union Bank Payment Coin hat nach Ansicht von Dastmaltchi „das Potenzial, als disruptiver Katalysator den internationalen Handel und internationale Crossborder-Transaktionen neu zu gestalten“. hs