Uni Liechtenstein digitalisiert Unterricht

24. März 2020 09:35

Vaduz - Die Universität Liechtenstein sucht in Zeiten der Corona-Krise neue Wege für die Lehre. Neue digitale Formate sollen den Studierenden einen geregelten Studienverlauf ermöglichen.

Studierende der Universität Liechtenstein sollen die Gelegenheit erhalten, das Sommersemester trotz der Corona-Krise erfolgreich abzuschliessen. Um das zu gewährleisten, arbeitet die Uni laut einer Medienmitteilung an der Visualisierung der Lehre. So sollen Studierende auch von zu Hause aus an Seminaren und Vorlesungen teilnehmen können.

Dafür laufe derzeit die Produktion von Lehrmaterialien durch die Vortragenden an ihrem Heimarbeitsplatz. Zusätzlich würden Vorlesungen in einem Studio am Campus aufgezeichnet. Über das Kursmanagementsystem der Universität sollen die entsprechenden Studieninhalte dann bereitgestellt werden. Auf diese Weise könnten Studierende Vorlesungen zu unterschiedlichen Zeiten abrufen. Ausserdem liessen sich so auch prüfungsrelevante Besprechungen zwischen Dozierenden und Studierenden abhalten.

Zusätzlich werde derzeit an Lösungen für die Beurteilung der Leistungen gearbeitet. Das Bewertungssystem für Lehrveranstaltungen, Module und Abschlussarbeiten soll „an die aktuelle Situation angepasst“ werden. Die Universität sei zuversichtlich, die Studieninhalte auf diesem Weg vermitteln zu können, heisst es. mm

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki