Twint will neue Einsatzmöglichkeiten bieten

13. Januar 2020 13:55

Zürich - Zum Jahresbeginn zählt Twint mehr als 2 Millionen Nutzer in der Schweiz. In diesem Jahr will das Unternehmen 100 Millionen Transaktionen erreichen. Dazu sind neue Einsatzmöglichkeiten geplant. Unter anderem sollen Einkäufe direkt in der TWINT App getätigt werden können.

„Unser Fokus ist ganz klar: Wir wollen den Nutzerinnen und Nutzern von TWINT so viele Einsatzmöglichkeiten wie möglich bieten und ihnen damit den vollständigen Bargeldersatz ermöglichen, indem sie TWINT für alle Zahlungssituationen im Alltag einsetzen“, erläutert  Twint-CEO Markus Kilb in einer Mitteilung des Unternehmens. „Damit wollen wir dieses Jahr rund 100 Millionen Transaktionen erreichen und das Portemonnaie sowie andere Zahlungsmittel ganz durch TWINT ersetzen.“

In diesem Jahr nutzen bereits mehr als 2 Millionen Schweizer die Schweizer Bezahllösung. Die TWINT App kann dabei nicht nur an elektronischen Zahlterminals, sondern beispielsweise auch über QR-Codes in Hofläden oder beim Spenden verwendet werden. Mit der Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten sei es Twint gelungen, das Transaktionsvolumen auf bereits über 5 Millionen Transaktionen pro Monat zu steigern, erläutert das Unternehmen in der Mitteilung.

In diesem Jahr plant Twint, die Einsatzmöglichkeiten seiner gleichnamigen Bezahl-App noch zu erweitern. Unter anderem soll es möglich werden, „innerhalb der TWINT App gemeinsame Ausgaben einer Gruppe zusammenzutragen, um sie später auf die einzelnen Gruppenmitglieder aufzuteilen“, heisst es dazu in der Mitteilung. Zudem sollen Nutzer ihre Einkäufe auch direkt in der App vornehmen können. 

Das Unternehmen Twint gehört den grössten Schweizer Finanzhäusern, darunter die UBS, die Credit Suisse, Raiffeisen, PostFinance und die Waadtländer und Zürcher Kantonalbanken. hs

Aktuelles im Firmenwiki