Neu können Kunden in über 580 Volg-Läden mit TWINT bezahlen. Bild: TWINT

TWINT erhält Einzug in Dorfläden

24. Juli 2019 12:51

Zürich - Neu kann auch in Volg-Dorfläden die mobile Bezahllösung TWINT genutzt werden. Damit werden die Einsatzmöglichkeiten der Lösung der SIX sowie mehrerer Schweizer Banken weiter gestärkt.

In über 580 Volg-Läden in der Deutsch- und Westschweiz kann neu mit TWINT bezahlt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Läden von Volg sind in Schweizer Dörfern daheim und bieten ein Sortiment für den täglichen Bedarf.

„Mit Volg kommt ein sehr wichtiger Partner hinzu, denn die Volg-Läden sind essenzielle Nahversorger für die Bevölkerung im ländlichen Raum. Wir können heute somit sagen, dass TWINT das Portemonnaie weitgehend ersetzt“, wird Markus Kilb, CEO von TWINT, zitiert.

TWINT wurde 2014 gegründet und hat 2016 mit Paymit fusioniert. Hinter der mobilen Bezahllösung stehen unter anderem die SIX sowie mehrere Schweizer Banken – unter ihnen die UBS und die Credit Suisse. In den vergangenen zwei Jahren ist TWINT eigenen Angaben zufolge „zum führenden mobilen Zahlungssystem der Schweiz“ geworden. Die rund 1,6 Millionen Nutzer tätigen rund 3 Millionen Transaktionen im Monat. Neben grossen Läden wie Coop oder Migros kann TWINT auch als Zahllösung im E-Commerce sowie für die Überweisung von Geld an andere TWINT-Nutzer eingesetzt werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki