Trapeze bietet neues Gerät für Verkehrsleitsysteme

08. Juli 2021 08:51

Neuhausen am Rheinfall SH - Trapeze hat ein neues multifunktionales Gerät für das Management des öffentlichen Nahverkehrs entwickelt. Der GPR3 ist Router und Switch in einem. Es ist in allen Leitsystemen einsetzbar und soll die reibungslose Datenkommunikation in und mit den Fahrzeugen garantieren.

Die Trapeze Group präsentiert ein neues Multifunktionsgerät für Leitsysteme des öffentlichen Nahverkehrs. Nach Unternehmensangaben bietet der GPR3 als eine Kombination aus Router und Switch für alle rechnergestützten Betriebsleitsysteme eine „weltweit einzigartige Funktionsvielfalt“. Der Hersteller hebt weiter die eigenständige und zuverlässige Sprachkommunikation hervor. Das Gerät soll bereits für eine künftige optische LAN-Schnittstelle vorbereitet und flexibel montierbar sein.

Der GPR3 ist in das Trapeze-Betriebsleitsystem LIO integriert. Somit können Firmware und Konfigurationsdaten über den Trapeze-Depot-Daten-Manager via WLAN oder öffentlichen Mobilfunk (PLMN) geladen werden. Mit dem GPR3 sind auch ältere Trapeze-Bordrechnergenerationen mit PoC nachrüstbar. Erste GPR3 sind der Mitteilung zufolge bereits in mehreren Städten Deutschlands im Einsatz.

Die Trapeze Group und ihre Ausgliederung AMoTech haben auch das Projekt Swiss Transit Lab in Schaffhausen mitinitiiert. Dabei handelt es sich um eine Forschungs- und Entwicklungsplattform für intelligente Mobilität unter realen Begebenheiten. An dem Projekt beteiligt sind auch die Verkehrsbetriebe Schaffhausen sowie die Regional- und Standortentwicklung des Kantons Schaffhausen. Das Swiss Transit Lab steht auch hinter dem selbstfahrenden Bus der Linie 12, der seit 2018 in Neuhausen am Rheinfall verkehrt. Dort hat Trapeze seinen Hauptsitz. Daneben verfügt das Unternehmen über fünf Niederlassungen in Deutschland sowie über 29 weitere Standorte weltweit. mm

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki