Tomahawk.VC investiert in Locatee

27. April 2020 10:16

Zürich/Pfäffikon SZ - Das Start-up Locatee erhält Startkapital von der Risikokapitalfirma Tomahawk.VC. Deren Fonds unterstützt dezentral arbeitende Teams mit bis zu 2 Millionen Dollar.

Locatee kann mit frischem Kapital wachsen. Der in Pfäffikon neu gegründete Risikokapitalgeber Tomahawk.VC hat in das Zürcher Start-up investiert. Angel-Investor und Tomahawk-CEO Cédric Waldburger plant laut einer Mitteilung von startupticker.ch, jedem der bisher vier ausgewählten Projekte bis zu zwei Millionen Dollar zur Verfügung zu stellen.

Der insgesamt 20 Millionen Dollar umfassende Fonds von Tomahawk.VC richtet sich an Unternehmen, die von Anfang an global denken und handeln und das Potenzial haben, „die Welt zu verändern“. Ihre internationalen Teams sollen nicht an einen bestimmten geographischen Standort gebunden sein.

Tomahawk.VC, das auch selbst kein Büro unterhält, unterstützt diese Start-ups, indem es ihnen dafür die eigenen, in zwölf Jahren erprobten Methoden und Prozesse zur Verfügung stellt. „Ich denke Dinge gern neu“, erklärt Waldburger. „Und ich halte das auch beim Risikokapital so. Anstatt ein grosses Team an einem Standort aufzubauen, schaffen wir ein Netzwerk von Experten und machen sie unseren Portfoliounternehmen zugänglich.“

Locatee entwickelt eine B2B-Lösung für Arbeitsplatzanalysen. Deren zum Patent angemeldete Big Data-Technologie analysiert in Echtzeit unterschiedliche Datenquellen aus der existierenden Infrastruktur eines Unternehmens und liefert damit eine wichtige Grundlage, um Büroflächen zu optimieren und Bürogebäude intelligenter zu machen. Mehr als zehn Grossunternehmen aus dem In- und Ausland wie die Post, UPC, Biogen oder ABB setzen bereits auf die innovative Technologie.

Auch Liquity erhält eine Anschubfinanzierung von Tomahawk. Das Start-up wird in Zug gegründet. Es baut mit Teammitgliedern aus der Schweiz, England, Vietnam und den USA ein dezentrales Geldleiheprotokoll auf. mm

Aktuelles im Firmenwiki