Die Timly Gründer: Fitim Mehmeti und Philipp Baumann. Bild: zVg/Timly Software AG

Timly nutzt jetzt Barcodescanner von Scandit

28. Oktober 2022 09:49

Zürich - Die Timly Software AG ersetzt ihren Barcodescanner durch den von Scandit. Damit kann die digitale Inventarverwaltung von Timly durch die Datenerfassung mittels Smartphones, Drohnen, digitalen Brillen und Robotern dreimal schneller vonstatten gehen.

Das junge Zürcher Start-up Timly ist eine Partnerschaft mit dem ebenfalls in Zürich ansässigen Schweizer Einhorn Scandit eingegangen. Wie Timly in einer Medienmitteilung bekanntgibt, nutzt seine digitale Inventarverwaltung bereits die Barcodescanner von Scandit. Sie können zur intelligenten Datenerfassung in Smartphones, Drohnen, digitalen Brillen und Robotern eingesetzt werden.

Den Angaben zufolge ermöglichen sie im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen ein dreimal schnelleres Scannen von Barcodes, Text, IDs und Objekten. Sie soll auch bei schwierigen Lichtverhältnissen und Winkeln und selbst bei beschädigten Etiketten Barcode-Daten präzise erfassen. Dazu kann die Software des 2020 gegründeten Jungunternehmens Timly Probleme melden, Dateien und Dokumente zu einzelnen Objekten hinterlegen und Inventar bestimmten Mitarbeitenden mit verschiedenen Zugriffsrechten zuweisen.

Mit der mobilen Computer Vision-Technologie des 2009 gegründeten und weltweit tätigen Unternehmens Scandit will Timly seinen Kunden wie Siemens, Sodastream, Bayer und Euromaster eine noch effizientere Verwaltung ihres Inventars ermöglichen. „Die Schweizer Innovationsszene ist stark und bringt tolle Technologien hervor, wie beispielsweise Scandit“, wird Timly-Mitgründer Philipp Baumann zitiert. „Dank Scandit können wir mehr Stärken der Schweizer Innovationsszene an unsere Kunden weitergeben.“ mm

Mehr zu Logistik

Aktuelles im Firmenwiki