Tiefzinsumfeld belastet Ergebnis von PostFinance

21. November 2019 14:34

Bern - Die PostFinance hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres einen tieferen Betriebsgewinn erzielt. Die Bankentochter der Schweizerischen Post leidet vor allem unter dem anhaltenden Tiefzinsumfeld.

PostFinance hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 einen Betriebsgewinn von 207 Millionen Franken erzielt, nach 218 Millionen Franken im Vorjahr. Der Zinsertrag fiel um 129 Millionen Franken tiefer aus. Die Bank könne die anhaltenden Tiefzinsen nicht mehr über andere Erträge oder Effizienzmassnahmen kompensieren, heisst es in einer Medienmitteilng.

Weiter musste die Bank auch einen Kundenrückgang verbuchen. Im dritten Quartal zählte sie noch 2,76 Millionen Kunden. Das sind rund 116.000 weniger als ein Jahr zuvor. Ausserdem entwickelten sich auch die Kundenvermögen rückläufig. Sie beliefen sich zum Ende des dritten Quartals auf 117,5 Milliarden Franken nach 121 Milliarden Franken im Vorjahr.

Die Mitarbeiterzahl legte derweil leicht zu. Insgesamt beschäftigte PostFinance per Ende September 3238 Vollzeit-Mitarbeitende. Das waren 13 Stellen mehr als im vergangenen Jahr. ssp

Aktuelles im Firmenwiki