Tetra Pak kommt mit Umstellung auf Erneuerbare voran

Tetra Pak hat sich im Rahmen der Initiative RE100 entschieden, bis 2030 bei allen weltweiten Operationen nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen einzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt, also im Jahr 2016, lag der Anteil an Erneuerbaren noch bei 20 Prozent. Heute sind es bereits 50 Prozent, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Tetra Pak hat diesen Fortschritt durch eine Reihe von Initiativen erreicht. Dazu gehört die Installation von Photovoltaikanlagen ebenso wie der Kauf sogenannter International Renewable Energy Certificates. Durch den Kauf dieser Zertifikate werde in die Infrastruktur zur Erzeugung von erneuerbarer Energie investiert, heisst es von Vizepräsident Mario Abreu in der Mitteilung. Das Unternehmen denke zudem darüber nach, die eigenen Photovoltaikanlagen auszubauen. Schon jetzt wird bei den Fabriken in Schweden, Dänemark, Finnland und Südafrika zu 100 Prozent auf erneuerbare Energie gesetzt.

„Der Einsatz von erneuerbare Energie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Weges, die Auswirkungen durch CO2 durch unseren Betrieb zu reduzieren und so beim Kampf gegen den Klimawandel zu helfen“, wird Abreu in der Mitteilung zitiert. jh