Technologien sollen das Altern erleichtern

27. Juli 2016 09:20

St.Gallen - Im September kommen politische Entscheidungsträger, Mediziner und andere Teilnehmer in St.Gallen zusammen, um sich über Technologien auszutauschen, die das Leben im Alter erleichtern.

Das AAL-Forum (Active and Assisted Living) wird jährlich durchgeführt und findet 2016 zwischen dem 26. und 28. September in St.Gallen statt. Dabei werden Technologien besprochen, die ein unabhängiges und leichteres Leben im Alter ermöglichen. Die Fachhochschule St.Gallen organisiert das Forum gemeinsam mit Olma Messen, in deren Kongresszentrum die Veranstaltung stattfindet.

Neben Alarmknöpfen sind Roboter ein Beispiel für die Technologien, die Thema beim AAL-Forum sein werden. Diese können beim Aufstehen helfen, Vitalfunktionen überwachen und auch Notdienste informieren. Darüber hinaus sind sie in der Lage, mit dem Anwender zu interagieren. Dabei gehört zum Beispiel die Erinnerung an die Medikamenteneinnahme zu den Möglichkeiten.

Laut einer Mitteilung der Veranstalter bieten Technologien, die ein leichteres Leben im Alter ermöglichen, auch ein grosses Marktpotenzial. So seien geschätzt 75 Prozent aller Häuser in der EU bislang nicht für ein unabhängiges Leben älterer Menschen geeignet. Zudem wird die weltweite Bevölkerung immer älter.

Beim AAL-Forum in St.Gallen werden 700 Teilnehmer erwartet. 40 Aussteller präsentieren dabei ihre Entwicklungen. Abgerundet wird das Programm von rund 30 Seminaren. jh

Aktuelles im Firmenwiki