SynSense nimmt frisches Geld ein

11. Mai 2020 14:15

Zürich - SynSense hat eine erfolgreiche Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das Zürcher Jungunternehmen ist im Bereich neuromorphes Computing tätig. Dabei geht es um eine Schlüsseltechnologie für die nächste Generation von Künstlicher Intelligenz.

SynSense (ehemals aiCTX) hat laut einer Medienmitteilung eine erfolgreiche Serie-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Angeführt wurde die Runde vom chinesischen Risikokapitalgeber CTC Capital. Zudem war auch M Ventures beteiligt, ein Risikokapitalarm des deutschen Unternehmens Merck.

SynSense ist auf neuromorphes Computing spezialisiert. Dabei handelt es sich um Rechenverfahren, die unter Verwendung von neuromorphen Chips durchgeführt werden. Die Chips sind analoge Recheneinheiten, welche nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns lernen. Merck bezeichnet neuromorphes Computing in einer Mitteilung zur Investition als die Schlüsseltechnologie für die nächste Generation von Künstlicher Intelligenz. Die Lösung von SynSense soll unter anderem in den Bereich Smart Homes Robotik oder intelligente Überwachung eingesetzt werden.

Mit dem frischen Geld will SynSense eigenen Angaben zufolge neue Standorte in China eröffnen. Dort soll die Technologie bereits 2020 auf den Markt gebracht werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki