Synple Chem automatisiert chemische Synthesen

30. August 2022 10:32

Kemptthal ZH - Das Start-up Synple Chem hat eine Maschine für die automatisierte Synthese neuer chemischer Substanzen entwickelt. Sie soll Labormitarbeitende von Routineaufgaben entasten. Zwölf verschiedene Zusammensetzungen bietet das Unternehmen bislang als fertige Produkte an.

Synple Chem mit Sitz in Kemptthal hat ein Gerät zur automatischen Herstellung neuer chemischer Verbindungen lanciert. Die Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) strebt an, dass jedes Labor zukünftig damit ausgestattet ist, heisst es in einer Medienmitteilung.

Demnach können Labormitarbeitende mit dem Gerät bislang zwölf verschiedene Synthesen automatisiert durchführen. Jedes Jahr sollen zwei neue dazukommen.

Zunächst gibt der Bedienende des Gerätes dafür das gewünschte Ausgangsprodukt hinein. Danach wird je nach gewünschter Reaktion eine vierteilige Kartusche eingesetzt. Diese beinhaltet weitere nötige chemische Mittel. Per Knopfdruck auf einem Display wird dann die Synthese gestartet und die Maschine arbeitet für die nächsten zwei bis drei Stunden.

Das Gerät soll Chemiker von Routinearbeiten entlasten, die fast immer gleich ablaufen. Insbesondere soll das Gerät die Arbeit derer erleichtern, die giftige Substanzen einsetzen, deren Handhabung viel Sorgfalt erfordert.

Das Jungunternehmen hat mit seiner Idee bereits mehrere Business-​Wettbewerbe sowie Investoren gewonnen. Demnächst steht eine Finanzierungsrunde an. Damit wollen die Gründer weitere Ausbauschritte finanzieren.

„Wir möchten unsere Geräte mit chemischen Datenbanken verknüpfen, so dass die Benutzenden einfacher nach neuen Substanzen suchen können“, wird Guillaume Coin in der Medienmitteilung zitiert. Der ETH-Forscher ist im Rahmen eines Projekts der Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung Innosuisse als Forschungsleiter für Synple Chem tätig. ko

Mehr zu Chemie

Aktuelles im Firmenwiki