Sygnum tokenisiert Skulpturen von David Pflugi

03. März 2022 12:26

Zürich/Hohenrain LU - Die Sygnum Bank und die Victory Works AG werden drei Skulpturen des Schweizer Künstlers David Pflugi tokenisieren. Pflugis Victory Works-Skulpturen wurden anlässlich der drei letzten Fussball-Weltmeisterschaften geschaffen und tragen die Unterschriften aller Finalteilnehmer.

Drei Skulpturen des international renommierten Schweizer Künstlers David Pflugi werden tokenisiert. Sie sind im Rahmen seines Projekts The Victory Works anlässlich der Fussball-Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2018 entstanden. Jede von ihnen trägt die Unterschriften sämtlicher Finalteilnehmer und Trainer.

Ab April 2022 wird die erste Tranche von insgesamt 6000 Security Tokens (ASTs) laut einer Medienmitteilung der in Zürich ansässigen Sygnum Bank exklusiv für die professionelle und institutionelle Kundschaft der Sygnum Bank erhältlich sein. Sie werden auf der Tokenisierungsplattform Desygnate von Sygnum angeboten. Der anfängliche Gesamtwert aller ASTs beträgt 6 Millionen Franken.

Der Investitionshorizont liegt den Angaben zufolge bei zwei bis drei Jahren. Danach sollen die drei Pflugi-Objekte bei einer Auktion verkauft werden. Vom Erlös erhalten alle Inhaberinnen und Inhaber von ASTs entsprechend der Anzahl ihrer Token einen Anteil. Wie es heisst, wolle The Victory Works 20 Prozent des Erlöses gemeinnützigen Organisationen in Entwicklungsländern zukommen lassen.

Pflugi glaubt, „dass die Tokenisierungs-Bewegung der Welt eine neue Perspektive für Kunstbesitz und -Investitionen eröffnen wird, indem sie den Zugang zu diesem Markt für eine breitere Gruppe von Investoren öffnet“. Laut Fatmire Bekiri, Head Tokenization bei der Sygnum Bank, stelle „die Schaffung einzigartiger Investitionsmöglichkeiten in Kunstwerke“ einen „Teil der Gesamtvision des Tokenisierungsgeschäfts von Sygnum“ dar. mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki