Sygnum steigt bei asiatischer Krypto-Börse ein

08. Dezember 2021 12:25

Zürich/Singapur - Die Zürcher Krypto-Bank Sygnum investiert über einen Risikokapitalfonds in die Krypto-Börse Coinhako aus Singapur.  Damit unterstützt sie die Wachstumspläne der Börse in Südostasien.

Sygnum steigt bei der Krypto-Börse Coinhako aus Singapur ein. Die Investition erfolgt über einen Risikokapitalfonds, welchen Sygnum zusammen mit dem in Tokio ansässigen Finanzkonzern SBI und dem italienischen Vermögensverwalter Azimut ins Leben gerufen hat. Der gemeinsame Digital Asset Fund zielt darauf ab, Unternehmen für digitale Vermögenswerte in Europa und Südostasien zu fördern.

Der Einstieg bei Coinhako ist die erste Investition des Digital Asset Fund. Neben den drei Partnern haben sich auch weitere Geldgeber an der dreifach überzeichneten Finanzierungsrunde von Coinhako beteiligt. Die Krypto-Börse will die frischen Mittel nutzen, um in Südostasien zu wachsen. Sie wurde erst kürzlich von der Singapurer Finanzaufsicht MAS autorisiert, digitale Zahlungstoken-Dienste anzubieten.

„Coinhako hat das Potenzial, ein wichtiger Akteur im Bereich von Krypto-Währungen in Asien zu werden. Mit der Genehmigung der MAS wird die Börse ein vertrauenswürdiger Akteuer im Ökosystem der digitalen Vermögenswerte sein“, so Gerald Goh, CEO der Niederlassung von Sygnum in Singapur. ssp

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki