Switzerland Global Entreprise muss Auftrag abgeben

23. August 2016 14:46

Bern - Der offizielle Schweizer Aussenwirtschaftsförderer Switzerland Global Enterprise wird künftig nicht mehr für die Importförderung zuständig sein. Der Bund gibt die Aufgabe neu an die Entwicklungshilfeorganisation Swisscontact.

Switzerland Global Enterprise (S-GE) wird ab 2017 nicht mehr für die Importförderung zuständig sein. Dies gibt der offizielle Schweizer Aussenwirtschaftsförderer in einer Mitteilung bekannt. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) gibt den Auftrag neu der Entwicklungshilfeorganisation Swisscontact, wie die „Handelszeitung“ berichtet. Das sogenannte Swiss Import Promotion Programme (Sippo) war seit 2008 bei S-GE angesiedelt. Das Programm wurde nun öffentlich ausgeschrieben. Dabei konnte sich S-GE nicht mehr durchsetzen.

Sippo hilft Unternehmen in ausgewählten Ländern beim Export in Richtung Schweiz. Nach den Angaben des SECO handelt es sich dabei um ein Millionen-Projekt. Zwischen 2012 und 2015 betrug das Budget für Projekte in 18 Ländern 27,6 Millionen Franken.

S-GE wird die bisher für die Importförderung zuständige Abteilung nach eigenen Angaben auflösen. Betroffen sind 14 Personen. Der Aussenwirtschaftsförderer bedauert den Mandatsverlust „zutiefst“. ssp

Mehr zu Wettbewerbsfähigkeit

Aktuelles im Firmenwiki