Swissolar fordert Ausbau der Solarstromproduktion

27. Dezember 2019 14:54

Zürich - Schweizer Photovoltaikanlagen werden das Atomkraftwerk Mühleberg in eineinhalb Jahren ersetzen, meint Swissolar. Der Verband plädiert dennoch für einen raschen Ausbau von Photovoltaik, um weitere Atomkraftwerke ersetzen und den wachsenden Strombedarf decken zu können.

Photovoltaikanlagen in der Schweiz werden laut Swissolar in eineinhalb Jahren so viel Strom produzieren wie das am 20. Dezember abgeschaltete Atomkraftwerk Mühleberg. Mühleberg produzierte den Angaben des Verbands zufolge jährlich 3 Terawattstunden Strom. Die Photovoltaikanlagen erreichen derzeit eine Jahresproduktion von 2,4 Terawattstunden, also mindestens 80 Prozent der wegfallenden Produktion von Mühleberg.

Dennoch muss der Ausbau von Photovoltaikanlagen laut Swisssolar beschleunigt werden. „Wir sollten pro Jahr mindestens 1500 Megawatt Photovoltaikleistung neu installieren“, wird David Stickelberger, Geschäftsleiter von Swissolar, in der Mitteilung zitiert. Einerseits sei dies nötig, um rechtzeitig Ersatz für die anderen Atomkraftwerke zu schaffen. Andererseits müsse auch der wachsende Strombedarf durch Wärmepumpen und Elektromobilität in Betracht gezogen werden.

Um den weiteren Ausbau von Photovoltaik zu fördern, sei unter anderem eine rasche Überarbeitung der kantonalen Energiegesetze nötig, meint der Verband. Diese sollten bei Neubauten dazu verpflichten, dass ein Teil des Strombedarfs selbst produziert werden muss. Weiter müssten auf Bundesebene Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit sich der Bau grosser Photovoltaikanlagen, die nicht für den Eigenbedarf produzieren, wirtschaftlich lohnt. Ausserdem brauche es einen Abbau bürokratischer Hürden. ssp

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki