Swissgrid weiht neuen Hauptsitz ein

Der neue Swissgrid-Hauptsitz in Aarau wurde eingeweiht. Bild: Swissgrid

Der Bau des neuen Hauptsitzes hat drei Jahre gebraucht, im Juni sind die neuen Räumlichkeiten bezogen worden. Nun fand die feierliche Einweihung statt. „Mit diesem Meilenstein haben wir eine wichtige Basis für die zukünftige Entwicklung von Swissgrid gelegt“, wird dazu CEO Yves Zumwald in einer Medienmitteilung von Swissgrid zitiert. „Die Zusammenführung am neuen Standort ermöglicht eine wesentlich effizientere Arbeitsweise, deckt die Ansprüche von hochqualifizierten Arbeitnehmern und steigert damit die Attraktivität von Swissgrid als Arbeitgeberin.“

Der neue Hauptsitz im Quartier südlich des Bahnhofs in Aarau erfüllt eine Reihe von Anforderungen. So soll durch das Gebäude mit seiner Glas-Messing-Fassade ein „architektonischer Akzent“ in Aarau gesetzt werden. Darüber hinaus ist die Netzleitstelle in das Firmengebäude eingebaut worden. Die Grossbildschirmanzeige zur Überwachung des Stromnetzes sei eine der modernsten weltweit, erläutert Swissgrid. Da das Gebäude somit zu den kritischen Infrastrukturen der Schweiz zählt, wurden auch hohe Sicherheitsstandards berücksichtigt.

Zudem sollte mit dem Bau ein „inspirierendes Arbeitsumfeld“ geschaffen werden, um hochqualifizierte Talente anzulocken. Da die Arbeitsräume in den Büroetagen offen gestaltet worden sind, soll der Austausch unter den Mitarbeitenden gefördert werden – über Team- und Bereichsgrenzen hinaus.

Und schliesslich spielt auch die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle im neuen Hauptsitz von Swissgrid, der mit erneuerbaren Energien versorgt wird. So befindet sich auf dem Dach eine Photovoltaikanlage. Zudem sind zahlreiche Standards wie Minergie, Minergie-P und die Aussschlusskriterien nach Minergie-ECO erfüllt worden. Darüber hinaus wird das Gebäude von einem Kunstprojekt von Katja Loher geprägt. jh