Swissgrid lanciert Plattform für Stabilisierung des Übertragungsnetzes

23. April 2020 15:04

Aarau - Zusammen mit internationalen Partnern wird Swissgrid die Blockchain-basierte Plattform Equigy lancieren. Sie nutzt dezentrale Anlagen und Speichertechnologien, um das Übertragungsnetz zu stabilisieren. Zudem soll Equigy die Umsetzung der Energiestrategie 2050 erleichtern.

„Equigy ermöglicht mittels Blockchain-Technologie die Einbindung von kleinen, dezentralen Einheiten, beispielsweise Heimbatteriespeichern, Photovoltaik-Anlagen, Kleinwasserkraftwerken, Wärmepumpen oder sogar Elektroautos, in den Regelenergiemarkt“, erläutert Swissgrid in einer Mitteilung. Die Schweizer Netzbetreiberin wird die Plattform gemeinsam mit den Übertragungsnetzbetreibern TenneT (Niederlande/Deutschland) und Terna (Italien) entwickeln.

Besitzer kleiner dezentraler Einheiten können ihre verfügbaren Kapazitäten der Crowd Balancing Platform Equigy zur Verfügung stellen. Die dahinter stehenden Übertragungsnetzbetreiber können diese Kapazitäten dann zur Stabilisierung der Übertragungsnetze nutzen. Auf diese Weise trage Equigy auch zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 bei, schreibt Swissgrid.

In einem Pilotprojekt wird Swissgrid das Potenzial der Technologie in der Schweiz ausloten. „Wir sind stolz darauf, ein Gründungspartner dieser innovativen Plattform zu sein“, wird Yves Zumwald, CEO von Swissgrid, in der Mitteilung zitiert. „Die neue Plattform gibt jedem die Möglichkeit, die Umsetzung der Energiestrategie 2050 des Bundes zu unterstützen.“

Die Projektpartner wollen sowohl Systemdienstleistungsverantwortliche als auch Originalgerätehersteller, beispielsweise im Fahrzeugbau, in Equigy einbeziehen. Die Plattform stelle somit „eine branchenübergreifende Innovation dar“, schreibt Swissgrid.  „Equigy bietet die Grundlage für eine europaweite Standardisierung und eine gemeinsame, neutrale und technologiebasierte Lösung der Übertragungsnetzbetreiber, die den Zubau neuer erneuerbarer Energiequellen unterstützt.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki