Swisscom kämpft mit Umsatzrückgang

15. August 2019 14:38

Ittigen BE - Das Schweizer Kerngeschäft von Swisscom ist im ersten Halbjahr 2019 im Jahresvergleich zurückgegangen. Die italienische Tochter Fastweb erwies sich hingegen als Wachstumsmotor. Der Reingewinn des Telekommkonzerns konnte insgesamt stabil gehalten werden.

Einer Mitteilung von Swisscom zufolge hat der Schweizer Telekommkonzern im ersten Halbjahr einen Umsatz in Gesamthöhe von 5,663 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Rückgang um 2,4 Prozent. Dabei gingen die Umsätze im Schweizer Kerngeschäft um 3,2 Prozent auf 4,256 Milliarden Franken zurück. Die Umsätze der italienischen Tochter Fastweb konnten gleichzeitig um 3,8 Prozent auf 1,049 Milliarden Franken gesteigert werden.

Als Betriebsergebnis (EBITDA) wurden 2,240 Milliarden Franken ausgewiesen, auf vergleichbarer Basis sind dies 0,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Dabei konnten laufende Massnahmen zur Kostensenkung den umsatzbedingten Rückgang des EBITDA im Schweizer Kerngeschäft auf 1,6 Prozent ausbremsen, erläutert Swisscom in der Mitteilung. Das Betriebsergebnis von Fastweb legte im Jahresvergleich um 6,6 Prozent zu. Der Reingewinn von Swisscom konnte mit 780 Millionen Franken knapp auf Vorjahresniveau gehalten werden.

„Angesichts des schwierigen Marktumfelds können wir für das erste Halbjahr ein ansprechendes Ergebnis ausweisen“, wird Swisscom-CEO Urs Schaeppi in der Mitteilung zitiert. „Die Märkte sind in vielen Bereichen gesättigt und alle Anbieter versuchen, mit Promotionen Kunden und Marktanteile zu gewinnen.“ Swisscom selbst will dieser Entwicklung mit neuen Angeboten und dem Ausbau der Netze Paroli bieten. hs

 

Aktuelles im Firmenwiki