Swiss reduziert Flugbetrieb in Genf auf Minimum

02. Februar 2021 12:14

Kloten ZH/Genf - Swiss fährt den Flugbetrieb am Flughafen Genf als Reaktion auf die neuerlich verschärften Reiserestriktionen nach eigenen Angaben auf ein absolutes Minimum herunter. Doch bleibe das langfristige Bekenntnis zum Standort Genf bestehen.

Bis Ende Februar werden vom Flughafen Genf nur wenige Maschinen der Swiss abheben. Damit reagiert die Fluggesellschaft auf die vom Bundesrat am 27. Januar angekündigten verschärften Reiserestriktionen und den daraus resultierenden Rückgang der Nachfrage. 

Wie die Fluggesellschaft in einer Medienmitteilung schreibt, sehe sie sich deshalb gezwungen, den dortigen Flugbetrieb temporär „auf ein absolutes Minimum“ zu reduzieren. Jedoch bleibe das langfristige Bekenntnis von Swiss zum Standort Genf bestehen. Swiss werde weiterhin dafür Sorge tragen, die Westschweiz „bestmöglich“ an ihr weltweites Streckennetz in Zürich anzubinden. Die 13 wöchentlichen Zubringerflüge nach Zürich und die sieben nach Frankfurt würden aufrechterhalten.

„Genf ist und bleibt für Swiss ein äusserst bedeutender Standort“, wird CEO Dieter Vranckx in der Mitteilung zitiert. „Sobald es die Rahmenbedingungen zulassen und die Nachfrage nach Flugreisen wieder steigt, werden wir unser Angebot ab Genf wie auch ab Zürich wieder sukzessive ausbauen.“

Auch das bereits stark verringerte Flugprogramm ab Zürich müsse nochmals angepasst werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Damit habe Swiss im Februar nur noch 10 Prozent des Flugprogramms von 2019 im Angebot. mm

Mehr zu Luft- und Raumfahrt

Aktuelles im Firmenwiki