Swiss Re will Zugang zu Risikopools erweitern

25. November 2019 12:10

Zürich - Die Wachstumsstrategie von Swiss Re sieht vor, den Zugang zu Risikopools zu erweitern und zu diversifizieren. Dafür investiert der Rückversicherungskonzern jährlich rund 300 Millionen Dollar. Die Geschäftseinheit Corporate Solutions soll wieder profitabel gemacht werden.

Der Geschäftsbereich Reinsurance bilde nach wie vor das Rückgrat der Profitabilität von Swiss Re, informiert der Zürcher Rückversicherungskonzern in einer Mitteilung zu seinem Investors' Day am 25. November in London. Dort hatte Swiss Re die eigene Strategie, Ziele und Kapitalmanagementprioritäten vorgestellt.

„Die Strategie von Swiss Re zielt darauf ab, unseren Zugang zu Risikopools zu erweitern und zu diversifizieren“, wird Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer von SwissRe, in der Mitteilung zitiert.  „Dabei nutzen wir unsere Risikokompetenz, unseren erstklassigen Zugang zu Kunden und unsere Kapitalstärke.“

Die von Mumenthaler angesprochene Risikokompetenz kommt dabei nicht von ungefähr. Jährlich führe der Konzern 80 Programme für Forschung und Entwicklung im Bereich wegweisender Technologien durch, informiert Swiss Re in der Mitteilung. Dafür beschäftigt der Konzern 450 Mitarbeiter und wendet rund 300 Millionen Dollar im Jahr auf.

Das derzeit noch defizitäre Firmenkundengeschäft (Corporate Solutions) soll zur Profitabilität zurückgeführt werden. Hier stehen im Rahmen der Neuausrichtung die Dekommoditisierung, selektives Wachstum und technologiegetriebene Initiativen als nächste Schritte an, informiert Swiss Re. Dem Konzern zufolge hat sich die Preisqualität bei Corporate Solutions in den ersten neun Monaten 2019 bereits um 10 Prozent verbessert. hs

Mehr zu Swiss Re

Aktuelles im Firmenwiki