Swiss Re verkauft britische Tochter

06. Dezember 2019 14:48

Zürich - Swiss Re verkauft ihre britische Tochtergesellschaft ReAssure an Phoenix. Der Zürcher Rückversicherer erhält einen Teil des Kaufpreises in Aktien der Phoenix Group Holding und wird Einsitz in den Verwaltungsrat des britischen Versicherers nehmen.

Swiss Re hat einen Käufer für ReAssure gefunden. Wie der Zürcher Rückversicherer in einer Mitteilung schreibt, verkauft er den britischen Spezialisten für die Verwaltung geschlossener Lebensversicherungsportfolios an die ebenfalls britische Versicherungsgruppe Phoenix Group. ReAssure wird im Rahmen dieses Geschäfts mit 3,25 Milliarden Pfund (4,19 Milliarden Franken) bewertet. Davon erhält Swiss Re 1,2 Milliarden Pfund in bar sowie einen Anteil von 13 bis 17 Prozent an Phoenix. Der genaue Anteil richtet sich nach dem Aktienkurs des britischen Versicherers zum Zeitpunkt des Vollzugs. Swiss Re erhält das Recht auf einen Sitz im Verwaltungsrat von Phoenix. Die japanische MS&AD Insurance Group, bisher Minderheitsaktionär von ReAssure, erhält im Gegenzug zum Verkauf seines Anteils 11 bis 15 Prozent des Anteils an Phoenix.

Swiss Re hatte ReAssure ursprünglich an die Börse bringen wollen, davon aber im Juli Abstand genommen. „Das Ziel von Swiss Re war es, ReAssure zu dekonsolidieren, und wir freuen uns, nun einen starken Käufer für dieses Geschäft gefunden zu haben“, wird Christian Mumenthaler, CEO von Swiss Re, in der Mitteilung zitiert. „Die strategischen Gründe für eine Zusammenführung der Unternehmen sind überzeugend, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Phoenix und an den finanziellen Vorteilen dieses Zusammenschlusses teilzuhaben.“

Die Aktionäre von Phoenix sowie die Regulierungs- und Wettbewerbsbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen. Swiss Re erwartet den Vollzug für Mitte 2020. stk

Mehr zu

Aktuelles im Firmenwiki