Swiss Re verbucht zweistelliges Gewinnwachstum

20. Februar 2020 13:02

Zürich - Hohe Anlagerenditen und ein starkes Geschäft im Bereich Leben- und Krankenrückversicherung haben die Gewinne von Swiss Re 2019 innert Jahresfrist um 73 Prozent auf 727 Millionen Dollar gesteigert. Allerdings war auch 2019 für den Rückversicherungskonzern von hohen Katastrophenschäden gekennzeichnet.

Einer Mitteilung von Swiss Re zufolge hat der weltweit zweitgrösste Rückversicherungskonzern im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Konzerngewinn von 727 Millionen Dollar realisiert. Dabei war der Gewinn im Leben- und Krankenrückversicherungsgeschäft (L&H Re) mit 899 Millionen Dollar gegenüber 2018 um 18 Prozent höher ausgefallen. Im Sachrückversicherungsgeschäft (P&C Re) war eine Steigerung um 7 Prozent auf 396 Millionen Dollar realisiert worden. Das Firmenkundengeschäft (Corporate Solutions) schloss hingegen mit einem Verlust von 647 Millionen Dollar ab. Im Geschäftsbereich Life Capital wurde ein Verlust von 177 Millionen Dollar verbucht.

„Grosse Naturkatastrophenschäden, unsere entschlossenen Massnahmen zur Neuausrichtung von Corporate Solutions und höhere Schadenforderungen, insbesondere im US-Haftpflichtgeschäft, haben unsere Jahresergebnisse 2019 belastet“, wird Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer von SwissRe, in der Mitteilung zitiert. „Gleichzeitig haben wir ein ausgezeichnetes Anlageergebnis erzielt und eine starke Performance in L&H Re, was die Stärke unseres diversifizierten Geschäftsmodells belegt.“

In einer weiteren Mitteilung kommuniziert der Rückversicherungskonzern seine weiteren Schritte „in Richtung Netto-Null-Emissionen“. Hier will Swiss Re bis 2023 schrittweise aus Investitionen und Kundenbeziehungen zu den weltweit kohlenstoffintensivsten Öl- und Gasproduzenten aussteigen. Das gesamte Anlageportfolio des Konzerns soll bis 2050 treibhausgasemissionsfrei sein. Unternehmensintern wird die Netto-Null bei den Emissionen bis 2030 angestrebt. hs

Mehr zu Swiss Re

Aktuelles im Firmenwiki