Swiss Re bleibt auf Wachstumskurs

31. Juli 2019 12:54

Zürich - Swiss Re hat im ersten Halbjahr höhere Einnahmen aus Nettoprämien und Honoraren als im Vorjahr verbuchen können. Auch die Gewinne des Zürcher Rückversicherers legten im Jahresvergleich zu. Zudem wurde eine hohe Rendite auf Kapitalanlagen realisiert.

Einer Mitteilung von Swiss Re zufolge hat der weltweit zweitgrösste Rückversicherungskonzern im ersten Halbjahr 2019 Nettoprämien und Honorareinnahmen in Gesamthöhe von 18,2 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einer Zunahme um 7,9 Prozent. Als Gewinn konnten im Berichtshalbjahr 953 Millionen Dollar ausgewiesen werden. Der Konzern führt das gute Ergebnis auf eine starke Reinsurance-Performance und gute Anlageergebnisse zurück. Dabei konnte die Rendite auf Kapitalanlagen im Jahresvergleich um 1,6 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent gesteigert werden. Die Umlaufrendite blieb mit 2,9 Prozent im Jahresvergleich unverändert.

„Wir sind gut positioniert, unser Kapital aktiv einzusetzen und Chancen gezielt zu nutzen, um in unterschiedlichen Risikopools zu wachsen“, wird John Dacey, Group Chief Financial Officer von SwissRe, in der Mitteilung zitiert. „Darüber hinaus managen wir Kosten effizient, um Skaleneffekte und höhere jährliche Gewinne zu erreichen.“

Im Sachrückversicherungsgeschäft konnte Swiss Re im Berichtshalbjahr einen Gewinn von 771 Millionen Dollar verbuchen. Im Jahresvergleich entspricht dies einer Zunahme um 2,5 Prozent. Im Leben- und Krankenrückversicherungsgeschäft wurde ein Gewinn von 459 Millionen Dollar realisiert, das sind 15,3 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2018. Belastet wurde das Konzernergebnis hingegen von einem Nettoverlust in Höhe von 403 Millionen Dollar im Firmenkundengeschäft (Corporate Solutions) von Swiss Re. hs

Mehr zu Swiss Re

Aktuelles im Firmenwiki