Swiss Prime Site fördert vier Start-ups

17. Mai 2021 10:25

Olten SO - Vier Start-ups haben es beim 13. Swiss Prime Site Start-up Accelerator-Programm ins Finale geschafft. Aus 70 Bewerbungen aus ganz Europa durften Airica, Oxygen at Work, spaceOS und Metrikus ihre Lösungen für gesündere Arbeitsumgebungen vor einer Jury präsentieren.

Vier Finalisten haben ihre Ideen für sicherere und gesündere Arbeitsplätze beim 13. Swiss Prime Site Start-up Accelerator-Programm präsentiert. Die Swiss Prime Site AG wählte die Unternehmen aus 70 Bewerbungen aus ganz Europa aus. Sie durften vor einer Jury aus verschiedenen Firmenvertretern der Immobiliengruppe vortragen, wie es in einer Mitteilung bei Venturelab heisst.

Bei ihrem 13. Swiss Prime Site Start-up Accelerator-Programm war die Oltener Immobilienfirma auf der Suche nach Start-ups, die sich mit New Work und gesunder Arbeitsumgebung beschäftigen. Diese Themen hätten während der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Die besten Ideen wurden von Airica, Oxygen at Work, spaceOS und Metrikus präsentiert. Die Eden Senses AG (Airica) aus Schwerzenbach ZH entwickelt Sensoren, die die Qualität von Büroluft überwachen und die Werte an ein Meldesystem senden. Die Oxygen at Work AG aus Zürich kombiniert Pflanzen und Sensoren und kreiert daraus ein grünes, gesünderes Arbeitsumfeld, dessen Werte ebenfalls permanent überwacht werden können. SpaceOS aus Dublin und Warschau bietet eine offene Plattform für eine Schnittstelle zur Programmierung von Anwendungen, die Funktionen für das Arbeitserlebnis umfassen und Raumkapazitäten, Gebäudeeffizienz und gesundheitliche Aspekte wie Wohlbefinden der Mitarbeitenden überwachen. Und Metrikus aus London sammelt Daten über Raumnutzung und die Aufenthaltsqualität durch Sensoren und ermöglicht es Betreibern grosser Gebäude dadurch, Kosten zu senken, effizienter zu werden und die Nachhaltigkeit zu verbessern.

„Mit dem Accelerator-Programm haben wir uns lösungsorientiert mit den Themen New Work und gesunde Gebäude befasst. Es war horizonterweiternd zu sehen, welche Lösungen derzeit auf dem Markt auftauchen, um die zukünftigen Herausforderungen auf dem Immobilienmarkt zu bewältigen“, wird Bastian Zarske Bueno, Leiter von Corporate Ventures & Innovation der Swiss Prime Site AG, in der Mitteilung zitiert. Trends zu erkennen sei nur der erste Schritt. Er sei zuversichtlich, dass der Wettbewerb weitere Schritte in Richtung Umsetzung der Ideen zur Folge hat. ko

Aktuelles im Firmenwiki