Swiss Life kann Erträge steigern

09. Mai 2019 14:42

Zürich - Die Swiss Life-Gruppe hat ihre Erträge aus Kommissionen, Gebühren und Prämien im ersten Quartal 2019 deutlich steigern können. Das höchste Wachstum im Prämienbereich wurde im Heimatmarkt Schweiz erzielt. Auch die Anlageerträge legten im Jahresvergleich zu.

Einer Mitteilung von Swiss Life zufolge hat die Versicherungsgruppe im ersten Quartal 2019 Kommissions- und Gebührenerträge (Fee-Erträge) in Gesamthöhe von 429 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Wachstum um 11 Prozent in lokalen Währungen. Die Prämieneinnahmen legten im selben Zeitraum um 44 Prozent auf  9,9 Milliarden Franken zu. Im Anlagegeschäft wurden Erträge in Höhe von 1,07 Milliarden Franken erwirtschaftet, gegenüber 1,04 Milliarden Franken im Vorjahresquartal. Zudem konnte Swiss Life Asset Managers im Berichtsquartal einen Neugeldzufluss in Gesamthöhe von 4,6 Milliarden Franken verbuchen.

„Swiss Life ist gut in das Geschäftsjahr 2019 gestartet“, wird Patrick Frost, Group CEO von Swiss Life, in der Mitteilung zitiert. „Zum Wachstum im Fee-Geschäft haben die unabhängigen Beraterkanäle in Deutschland wesentlich beigetragen.“ In Deutschland waren die Kommissions- und Gebührenerträge der Gruppe im Jahresvergleich um 10 Prozent auf 124 Millionen Franken geklettert.

Der hohe Anstieg bei den Prämieneinnahmen wurde hingegen hauptsächlich im Heimatmarkt Schweiz realisiert. Hier stiegen die Einnahmen im Jahresvergleich um 69 Prozent auf 7,8 Milliarden Franken an. Die Schweizer Fee-Erträge von Swiss Life lagen mit 67 Millionen Franken um 2 Prozent über dem Vorjahreswert. hs

Aktuelles im Firmenwiki