Swiss Life erzielt mehr Gewinn

16. August 2017 10:32

Zürich - Der Zürcher Lebensversicherer Swiss Life konnte seinen Gewinn im ersten Halbjahr steigern. Gleichzeitig gingen die Prämieneinnahmen leicht zurück. Insgesamt sieht sich der Konzern auf Kurs.

Swiss Life konnte seinen bereinigten Betriebsgewinn um 5 Prozent auf 763 Millionen Franken erhöhen. Der Reingewinn ist mit 524 Millionen Franken ebenfalls um 5 Prozent höher als noch im Vorjahr. Gleichzeitig ging das Prämienvolumen, welches Bruttoprämien, Policengebühren und erhaltene Einlagen umfasst, um 2 Prozent auf 30 Milliarden Franken zurück. In Lokalwährungen betrug der Rückgang 1 Prozent. Demgegenüber konnten die Kommissions- und Gebührenerträge um 6 Prozent auf 681 Millionen Franken erhöht werden. Das Eigenkapital lag Ende Juni bei 13,9 Milliarden Franken, was einem Rückgang von 2 Prozent gegenüber dem Wert von Ende 2016 entspricht.

Der Swiss Life sei es gelungen, die Ertragskraft im Halbjahr weiter zu stärken, so CEO Patrick Frost, der von einer Krebserkrankung genesen ist und nun wieder seinen Posten eingenommen hat.  „Wir sind in der Umsetzung des Unternehmensprogramms Swiss Life 2018 etwas voraus und haben dank der weiterhin konsequenten Steuerung unseres Geschäfts nach Profitabilität und Kapitaleffizienz unsere Gewinnquellen weiter verbessert“, so Frost weiter. Im Rahmen des Strategieprogramms Swiss Life 2018 will das Unternehmen unter anderem die Kostenbasis um 100 Millionen Franken reduzieren. ssp

Aktuelles im Firmenwiki