Swiss Immo Lab will Proptech-Start-ups fördern

06. Dezember 2019 11:56

Zürich - Die Swiss Immo Lab AG will Jungfirmen fördern, die zur Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche beitragen. Hinter der neuen Investmentgesellschaft stehen die Avobis Group AG, die Hypothekarbank Lenzburg AG und die Gebäudeversicherung Bern.

Die Zürcher Avobis Group AG, die Hypothekarbank Lenzburg und die Gebäudeversicherung Bern haben die Investmentgesellschaft Swiss Immo Lab AG gegründet, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Diese soll in Jungunternehmen investieren, die zur Digitalisierung der Bau-und Immobilienbranche beitragen. Der Fokus liegt dabei auf Start-ups, die innovative Geschäftsmodelle in den Bereichen digitale Marktplätze, Immobilienverwaltung, Bauen, Baumaterialien, Analysesoftware oder Smart Cities entwickeln.

Zunächst werden insgesamt 6 Millionen Franken für Jungfirmen bereitgestellt. In einer späteren Phase will die Gesellschaft zu einer grösseren Plattform für weitere institutionelle Anleger werden. Die ersten Investitionen sollen im ersten Quartal 2020 getätigt werden. Geografisch will sich die Swiss Immo Lab AG auf die Schweiz und Europa konzentrieren.

Alle drei Partner sind zu gleichen Teilen an der Swiss Immo Lab AG beteiligt. Ihren Sitz hat die neue Firma in Zürich. Geleitet wird sie von Alexander Seel, der den Angaben zufolge über 20 Jahre Erfahrung in der Vermögensverwaltung und Beratung verfügt und für institutionelle Kunden bei der Zürcher Risikokapitalgesellschaft investiere.ch verantwortlich ist. ssp

Aktuelles im Firmenwiki