Swiss Fintech Fair erwartet Besucherrekord

10. September 2019 13:52

Zürich - Am 17. September lädt Swiss Finance Startups zur Swiss Fintech Fair ins Kraftwerk Zürich ein. Die grösste Fintech-Messe der Schweiz ist in Zusammenarbeit mit Partnern wie UBS und Finova entstanden. Die Organisatoren rechnen damit, die Besucherzahlen aus dem Vorjahr zu übertreffen.

Für die Swiss Fintech Fair am 17. November haben sich über 50 Aussteller und eine Reihe prominenter Besucher angekündigt, schreibt Swiss Finance Startups in einer Mitteilung. Der Start-up-Verband der Branche rechnet mit über 600 Besuchern und wird einen Teil seines Programms wegen zahlreicher internationaler Gäste in englischer Sprache durchführen. Unter anderem sind Start-up-Pitches, Workshops, Diskussionsrunden und Podiumsdiskussionen geplant.

Bei der Entwicklung des vormaligen Swiss Fintech Day zum Messeformat wurde Swiss Fintech Startup insbesondere von UBS Schweiz unterstützt, erläutert Christina Kehl, Geschäftsführerin Swiss Finance Startups, in der Mitteilung. „Der Zuspruch im letzten Jahr hat gezeigt, dass eine eigene Messe genau das war, was dem Fintech-Standort hierzulande noch gefehlt hat“, meint Kehl.

Für die „führende Universalbank der Schweiz und klare Nummer eins in der digitalen Umsetzung“ trägt die Unterstützung der Fintech-Messe dazu bei, „Fintech in der Schweiz zielgerichtet zu fördern“, wird Karin Oertli, COO der UBS Schweiz, in der Mitteilung zitiert. Die Zürcher Grossbank fungiert daher auch in diesem Jahr als Hauptpartnerin der noch jungen Fintech-Messe.

Auch die bereits im letzten Jahr engagierte Finnova AG ist in diesem Jahr wieder mit dabei. Fintechs könnten Banken dabei helfen, ihre Effizienz zu steigern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, erläutert Finnova-CEO Hendrik Lang. „Wir arbeiten mit Swiss Finance Startups seit Beginn zusammen, um die Entstehung eines innovativen FinTech-Ecosystems in der Schweiz zu unterstützen.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki