Swico fördert zwei Recycling-Projekte

24. Juni 2021 14:00

Zürich - Der ICT-Verband Swico unterstützt einen Fachkurs im Bereich Wiederverwertung für Sozialhilfebeziehende. Ausserdem fördert er ein Projekt der Firma Solenthaler Recycling AG zur Rückgewinnung von Kobalt und Neodym.

Der ICT-Verband Swico unterstützt mit dem Innovationsfonds von Swico Recycling Projekte, die zur Wiederverwertung von digitalen Geräten beitragen. Nun hat er Fördergelder an zwei Projekte vergeben, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

Erstens wird ein Förderkurs im Bereich Wiederverwertung für Sozialhilfebeziehende mit 220'000 Franken unterstützt. Das Pilotprojekt soll Menschen im zweiten Arbeitsmarkt beim Übergang in den ersten Arbeitsmarkt unterstützen. Am Projekt sind die Recyclingfirma Immark AG aus Regensdorf ZH mit ihrer Zuger Tochter Thommen Group sowie das Schweizerische Rote Kreuz, der Kanton Bern, und die Farb AG aus Köniz BE beteiligt.

„Das Pilotprojekt ist einmalig in der Schweiz und leistet einen wichtigen Beitrag für die Integration dieser Mitarbeitenden und für die nachhaltige Sicherung des Elektronik-Recycling-Knowhows“, wird Sabine Krattiger, Geschäftsleiterin der Immark AG, zitiert. Roger Gnos, Beiratsvorsitzender des Swico Innovationsfonds, sieht auch grosses Potenzial für die Umsetzung des Projekts in anderen Kantonen.

Zweitens unterstützt Swico ein Projekt zur Rückgewinnung von Kobalt und Neodym durch die Firma Solenthaler Recycling AG aus Gossau SG mit 270'000 Franken. Bisherige Tests hätten gezeigt, dass die Kobalt- und Neodymrückgewinnung aus Klein- und Kleinstgeräten mir lithiumhaltigen Batterien machbar sowie ökologisch sinnvoll ist. Dank der Mittel von Swico kann die Firma nun mit der Umsetzung beginnen.

Swico Recycling bereitet sich auch schon auf die nächste Förderrunde vor. Interessierte Firmen können ihre Projekte bis zum 15. August einreichen. ssp

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki