Swica bleibt auf Wachstumskurs

24. April 2020 11:38

Winterthur - Die Swica Gesundheitsorganisation hat Prämieneinnahmen und Unternehmensergebnis 2019 im Jahresvergleich weiter steigern können. Auch bei der Zahl seiner Kunden legte das Unternehmen zu. Bei der Schaden-Kosten-Quote mussten hingegen Abstriche hingenommen werden.

Einer Mitteilung der Swica Gesundheitsorganisation zufolge hat die Versicherungsgesellschaft im Geschäftsjahr 2019 Prämieneinnahmen in Gesamthöhe von 4,86 Milliarden Franken verbuchen können. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum um 5,1 Prozent. Die Nettoversicherungsleistungen legten im selben Zeitraum um 8,5 Prozent auf 4,12 Milliarden Franken zu. 

Als Kapitalergebnis konnten 2019 aufgrund einer guten Anlagerendite von 6,5 Prozent knapp 201 Millionen Franken verbucht werden. Im Jahr zuvor hatten die Anlagen der Versicherungsgesellschaft noch 26,3 Millionen an Wert verloren. Mit dem Gewinn aus dem Berichtsjahr stockt Swica seine Rückstellungen für Kapitalmarktrisiken um 114,0 Millionen auf 546,7 Millionen Franken auf. Als Unternehmensergebnis wies Swica 123,4 Millionen Franken auf, gegenüber 86,5 Millionen Franken 2018.

Bei den Versichertenzahlen konnte die Gesellschaft einen Zuwachs um 4,6 Prozent auf 1,52 Millionen Kunden verbuchen. Dabei legte die Zahl der im Rahmen des Krankenversicherungsgesetzes Versicherten um 2,7 Prozent auf 818'403 Personen zu. Die Unternehmenskunden gingen hingegen um 0,6 Prozent auf 26'828 Kunden zurück.

Abstriche musste Swica auch bei der Schaden-Kosten-Quote hinnehmen. Sie stieg im Bereich der Krankenversicherung innert Jahresfrist von 96,1 auf 98,9 Prozent an. Gruppenweit verschlechterte sich die Quote von 94,9 auf 98,4 Prozent. hs

Aktuelles im Firmenwiki