Supertrends nimmt 1,5 Millionen Franken ein

15. Juli 2021 09:19

Zug - Supertrends hat sich in einer Finanzierungsrunde 1,5 Millionen Franken gesichert. Das Jungunternehmen nutzt intelligente Software, um Zukunftstrends in verschiedenen Wirtschaftsbereichen vorherzusagen.

Das Zuger Jungunternehmen Supertrends hat frisches Kapital in der Höhe von 1,5 Millionen Franken eingenommen. Laut einer Medienmitteilung stammt das Geld von in der Schweiz ansässigen Investoren.  

Supertrends nutzt die Schwarmintelligenz, um neue Trends in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft vorherzusagen. Seine Plattform namens Future as a Service (FaaS) kann dank intelligenter Software beispielsweise neue wissenschaftliche Artikel oder Informationen von Experten durchsuchen, analysieren und einordnen. Die Inhalte werden den Nutzerinnen und Nutzern übersichtlich präsentiert – beispielsweise in Form von Berichten oder Visualisierungen.

„Supertrends revolutioniert die Art und Weise, wie Informationen über Innovationen, Trends und technologische Durchbrüche gesammelt, vermittelt und in der Praxis angewendet werden“, wird Alfred W. Moeckli, Verwaltungsratspräsident von Supertrends, in der Mitteilung zitiert.

Mit dem frischen Geld will Supertrends sein Produkt weiterentwickeln und neue Märkte betreten. Dabei stehen Grossbritannien und die USA im Fokus. Das Unternehmen hat vor Kurzem bereits einen neuen Standort in Dänemark eröffnet.

„Nach einigen Jahren an Produktentwicklung, gefolgt von mehreren Monaten Zusammenarbeit mit verschiedenen interessierten Organisationen, sind wir nun bereit für den kommerziellen Durchbruch“, so Moeckli. ssp

Aktuelles im Firmenwiki