Stimmbevölkerung sagt Ja zum Pflegezentrum

26. November 2018 10:14

Schlieren ZH - Der Spitalverband Limmattal kann in Schlieren das geplante neue Pflegezentrum in Angriff nehmen. Die Stimmbevölkerung der Trägergemeinden hat sich mit mehr als 87 Prozent für den Verpflichtungskredit von 65 Millionen Franken entschieden.

Bei einer Stimmbeteiligung von 42,4 Prozent haben sich 87,3 Prozent der Stimmbevölkerung für das neue Pflegezentrum entschieden, heisst es in einer Medienmitteilung des Spitals Limmattal. Die Zustimmung zum Verpflichtungskredit von 65 Millionen Franken macht den Weg für den Bau und die Ausrüstung des Pflegezentrums inklusive Tageszentrum und Rehabilitationsgeschoss frei.

Das Neubauprojekt LimmiCura soll nun ohne Verzögerung umgesetzt werden. Nach Abschluss der Rückbauarbeiten des alten Akutspitals soll Anfang 2020 mit dem Bau des Pflegezentrums begonnen werden. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2023 geplant. Damit könnten dann auch in der Zukunft medizinische und pflegerische Leistungen in der Region gewährleistet werden, erläutert das Spital Limmattal. Das neue Pflegezentrum wird Leistungen in den Bereichen komplexer und palliativer Pflegesituationen, demenzieller Erkrankungen, Übergangspflege und Entlastungsangebote für betreuende Angehörige erbringen.

Neben Schlieren umfassen die Trägergemeinden des Spitals Limmattal: Dietikon, Aesch, Geroldswil, Oberengstringen, Oetwil a. d. L., Unterengstringen, Urdorf, Weiningen und Birmensdorf. Die Birmensdorferinnen und Birmensdorfer haben sich bei der Abstimmung auch mit 69,3 Prozent für einen Verbleib im Spitalverband Limmattal entschieden. jh

Mehr zu Spital Limmattal

Aktuelles im Firmenwiki