Stellenangebote erreichen Tiefpunkt

23. Juni 2020 11:01

Zürich - In der Corona-Krise sind die Stellenangebote in der Schweiz um durchschnittlich 27 Prozent zurückgegangen, besonders in Berufen mit Direktkontakt zwischen Menschen. Die Krise wird die Wirtschaft transformieren, erwartet Adecco.

Der Rückgang der Stellenausschreibungen der Unternehmen im zweiten Quartal um 27 Prozent betrifft die Branchen sehr unterschiedlich. Die Stelleninserate für den Job Index des ersten Quartals 2020 von Adecco wurden kurz vor dem 16. März 2020 erhoben, sodass der Quartalsvergleich die Situation vor und während Corona optimal aufzeigt, informiert der Personaldienstleister Adecco im Hinblick auf den Job Index für das zweite Quartal.

Besonders stark ist die Minderung in den Bereichen mit direktem Personenkontakt wie etwa Gastronomie und persönliche Dienstleistungen wie Service- und Küchenpersonal, Hauswirtschaft oder Körperpflege mit 39 Prozent. Überraschend sind laut der Erhebung des Adecco Group Swiss Job Market Index des Stellenmarkt-Monitors der Universität Zürich (UZH) auch die Stellenangebote für Berufe von Büro und Verwaltung um 35 Prozent rückläufig. Man hätte anderes erwartet, denn Massnahmen wie Homeoffice oder Distanzierungsregelungen sind in diesen Berufen einfacher einzuführen.

Ebenfalls um 35 Prozent sind die Angebote rückläufig im Handel und Verkauf, Management und Organisation. Weniger stark betroffen sind Informatikberufe (-26 Prozent), der Bereich Gesundheit, Unterricht und öffentliche Dienstleistungen (-22 Prozent), Industrie und Transportberufe (-21 Prozent). Am wenigsten  stark betroffen: Berufe von Bau und Ausbau (-18 Prozent) sowie Technik und Naturwissenschaften (-17 Prozent).   

„Der Einbruch im Vergleich zum Vorquartal ist abrupt und in seinem Ausmass vorerst stärker als in vergangenen Krisen wie der Bankenkrise, bei der der Effekt weniger plötzlich eintrat“, kommentiert Anna von Ow vom Stellenmarkt-Monitor Schweiz.

„Positiv ist, dass die Talfahrt gestoppt werden konnte“, stellt Monica Dell’Anna, CEO der Adecco Gruppe Schweiz, fest. „Wir gehen davon aus, dass durch die aktuelle Situation Transformationsprozesse beschleunigt werden, sodass Produktions- und Arbeitsprozesse weiter automatisiert und digitalisiert werden. Wir beobachten diese Entwicklung bereits seit mehreren Jahren. Die Zahlen des Job Index unterstreichen diese Entwicklung und die neusten Entwicklungen im Zusammenhang mit Corona haben diesen Transformationsprozess sogar beschleunigt.“

Laut der Adecco-Erhebung sind alle Grossregionen stark vom Rückgang der Stelleninserate betroffen, wobei die Westschweiz und das Tessin eine leicht stärkere Abnahme verzeichneten als die Deutschschweiz. gba

Aktuelles im Firmenwiki