Steiner baut Quartier in Rorschach

22. Februar 2019 14:04

Zürich/Rorschach SG - Die Projektentwicklerin Steiner AG errichtet auf dem Areal der Feldmühle in Rorschach ein Quartier mit Wohnungen und Gewerbe. Nun ist der Gewinner eines Architekturwettbewerbes gekürt worden.

Auf dem Feldmühle-Areal in Rorschach stand einst die grösste Stickereifabrik der Welt, heisst es in einer Medienmitteilung der Steiner AG. Die Projektentwicklerin wird dort gemeinsam mit der Steiner Investment Foundation „ein lebendiges, innerstädtisches Quartier mit gemischten Nutzungen für Wohnen und Gewerbe“ bauen. „Für unsere Stiftung und die bei uns angeschlossenen Pensionskassen ist die Arealentwicklung Feldmühle eines der bedeutendsten und innovativsten Leuchtturmprojekte im Portfolio“, wird dazu Ralf Labrenz zitiert, CEO der Steiner Investment Foundation.

Bei dem für das Projekt durchgeführten Architekturwettbewerb sind insgesamt sieben Vorschläge eingereicht worden. Die Jury empfiehlt das Konzept von Baumberger & Stegmeier Architekten aus Zürich zur Weiterbearbeitung. Dabei wird die industrielle Setzung der Baukörper „von einem grünen Aussenraum überlagert, der die Gebäude und dazwischenliegenden Innenhöfe verbindet“. Das offene Areal kann durch Gassen und Stiege durchquert werden, wobei „bauhistorisch wertvolle und identitätsstiftende Bauten“ erhalten bleiben und mit Neubauten in einen Kontext gestellt werden. So soll der ursprüngliche Charakter des Industriegeländes erhalten bleiben.

Auf dem Feldmühle-Areal sind zu je rund 40 Prozent Eigentums- und Mietwohnungen geplant. Ein Fünftel der Fläche ist für Gewerbenutzungen vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2025 geplant. jh

Aktuelles im Firmenwiki