Start-ups im Bereich Raumfahrt werden weiter gefördert

04. März 2021 15:43

Zürich - Das Schweizer Business Incubation Center der Europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) wird für fünf Jahre weitergeführt. Der Inkubator wird an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich betrieben und hat seit Herbst 2016 über 40 Start-ups im Bereich Raumfahrt gefördert.

Die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA), die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) und das Swiss Space Center in Lausanne haben einen Vertrag über die Verlängerung des Business Incubation Center der ESA (ESA BIC Switzerland) um fünf Jahre unterschrieben. Der Inkubator richtet sich an Schweizer Jungunternehmen, die Innovationen aus der Raumfahrt in andere Anwendungsbereiche transferieren. Sie können im Rahmen des Programms mit maximal 500'000 Euro pro Unternehmen gefördert werden.

Der Inkubator hat seit Herbst 2017 über 40 Firmen gefördert. Zu den ersten drei ausgewählten Jungunternehmen hat TwingTec aus Dübendorf ZH gehört. Die Ausgliederung aus der Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) und der ETH entwickelt ein Flugwindkraftwerk.

ESA BIC Switzerland arbeitet mit VentureLab, dem Impact Hub Zurich, VentureKick und AP-Swiss zusammen. Er ist eingebettet in ein Netz ähnlicher Inkubatoren in ganz Europa. stk

Mehr zu Luft- und Raumfahrt

Aktuelles im Firmenwiki