Standortförderung kündigt Stadtführer an

01. November 2022 13:20

Dietikon ZH - Die Standortförderung Dietikon legt ihren neuen Halbjahresbericht von Mai bis Oktober vor. Hervorgehoben werden darin das Projekt Smart City Dietikon erlebbar machen sowie die Lancierung des Dietiker Stadtführers.

Der Zwischenbericht der Standortförderung der Stadt Dietikon umfasst den Zeitraum von Mai bis Oktober 2022. Er soll laut Medienmitteilung eine Übersicht über die laufenden Projekte der Standortförderung Dietikon in der Berichtsperiode verschaffen. Als besondere Höhepunkte dieser Arbeit werden der Abschluss des vom Bundesamt für Energie prämierten Projektes Smart City Dietikon erlebbar machen sowie die Lancierung des Dietiker Stadtführers hervorgehoben.

Am 27. September wurde das Projekt Smart City erlebbar machen im Beisein des Bundesamtes für Energie (BFE), des Stadtrates und Vertretern der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) nach zweijähriger Umsetzungsarbeit eingeweiht. Das vom BFE mit 100'000 Franken unterstützte Projekt wurde gemeinsam mit EKZ realisiert. Es umfasst laut dem Bericht sieben Teilprojekte, mit welchen die Stadt Erfahrungen im Einsatz von digitalen Technologien im öffentlichen Raum sammelt.

Zu dem Dietiker Stadtführer heisst es im Bericht der Standortförderung, die Erstausgabe werde im November erscheinen. Acht themenbezogene Leporellos machten einen Streifzug durch eine Stadt mit vielen Gesichtern möglich. Ab Mitte November sei der Stadtführer in der Stadtbibliothek, der Buchhandlung Scriptum, bei der Kasse im Stadthaus und am Weihnachtsmarkt erhältlich.

Zur Wirtschaftsförderung heisst es, der Stadtpräsident und der Standortförderer hätten ihre Firmenbesuche fortgesetzt. Dabei sei festgestellt worden, dass die Nachfrage bei grossen Gewerberäumen das Angebot bei weitem übersteigt. Besonders gesucht seien Lagerräume und Kaufobjekte. Konstant sei auch die Zahl der Neugründungen und Liquidationen. gba 

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki