Die AAREwerke in Thun. (Bild: Energie Thun AG)

Stadtwerke wollen innovativer werden

28. Februar 2017 11:45

Zürich - Swisspower startet eine sektorenübergreifende Innovationsplattform. Neben Schweizer Stadtwerken haben sich auch ABB, Siemens, IBM und Migros als Industriepartner angeschlossen. Ziel ist es, Innovationen im Energiebereich voranzutreiben.

Insgesamt acht Schweizer Stadtwerke und fünf Industriepartner bündeln ihre Kräfte unter dem Dach Swisspower Innovation. Die neue Plattform soll Stadtwerke mit Industrie- und Forschungspartnern verbinden, wie die Swisspower AG in einer Mitteilung schreibt. Gerade Energieversorgungsunternehmen seien mit grossen Veränderungen der Branche wie etwa der Digitalisierung, den sinkenden Strompreisen, den veränderten Kundenbedürfnissen, Liberalisierungsschritten des Energiemarktes sowie der Transformation des gesamten Energiesystems konfrontiert. Ziel der Innovationsplattform sei es deswegen, neue Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

Bisher machen acht Stadtwerke bei dem neuen Projekt mit. Zu diesen gehören die SH Power, die IBAarau AG, die WWZ AG, die StWZ Energie AG, die Energie Thun AG, die SWL Energie AG, die Technischen Betriebe Kreuzlingen sowie die Stadtwerke Wetzikon. Als Industriepartner haben ABB, Siemens, IBM und Migros zugesagt. Zudem wurde bereits eine Forschungspartnerschaft mit dem Energy Center der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) vereinbart. Laut Swisspower zeigen auch weitere Stadtwerke sowie Forschungspartner wie die Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) Interesse. 

„Die Stadtwerke positionieren sich mit der Mitwirkung in der unternehmens- und sektorenübergreifenden Innovationsplattform als Impulsgeber für ein zukünftiges Energiesystem“, lässt sich Swisspower-CEO Ronny Kaufmann zitieren. ssp

Aktuelles im Firmenwiki