Stadtpolizei Dietikon stellt auf digitales Bezahlen um

30. September 2021 13:19

Dietikon ZH - Die Stadtpolizei Dietikon stellt auf die digitale Verarbeitung von Ordnungsbussen um. Statt eines Einzahlungsscheins bei der Bussen-Mitteilung wird neu ein QR-Code zum Einscannen beigefügt. Damit kann digital bezahlt werden. Die Umstellung greift per 1. Oktober.

Die Stadtpolizei Dietikon ändert ab Freitag ihr Bussgeld-Verfahren. Laut Medienmitteilung werde bei allfälligen mit Geldbussen belegten Verstössen anstelle einer Ordnungsbusse mit Einzahlungsschein eine Übertretungsanzeige mit QR-Code an die gebüsste Person versandt. Auf der Übertretungsanzeige ist neu allein die Information aufgedruckt, dass eine Übertretung festgestellt wurde.

Informationen über die ausgestellte Ordnungsbusse wie Übertretungszeit, Örtlichkeit, Ordnungsbussenziffer und Bussenbetrag können dann durch Scannen des QR-Codes mit der Kamera eines Smartphones festgestellt werden. Dadurch gelangt man auf das gesicherte Bussenportal der Stadtpolizei Dietikon. Alternativ kann der Einstieg auch via Internetseite erfolgen. Zum Erhalt der Bussen-Details müssen Kontrollschild und Ordnungsbussennummer eingegeben werden.

Die Ordnungsbusse kann dann einfach und unbürokratisch mit Kreditkarte oder der App des Schweizer Bezahlsystems Twint bezahlt werden.  Auf dem Bussenportal erhalten gebüsste Personen die Möglichkeit, Angaben über einen allfälligen anderen Lenker zu hinterlegen oder einen Einzahlungsschein mit Referenznummer zu bestellen.

Falls nicht innert 30 Tagen bezahlt ist, wird eine Übertretungsanzeige alter Art mit Einzahlungsschein an die Fahrzeughalteradresse oder an die gebüsste Person versandt. Die Polizei in Dietikon sieht laut der Mitteilung in der digitalen Verarbeitung und vereinfachten Zahlungsabwicklung eine Erleichterung beim administrativen Aufwand. gba 

Mehr zu Gesellschaft

Aktuelles im Firmenwiki