Stadt Winterthur lanciert zwei neue Kunst-Apps

19. April 2022 12:04

Winterthur - Die Stadt Winterthur lanciert zwei neue Apps zur digitalen Kulturvermittlung. Mit der Applikation Art Catch können Nutzer neun Kunstwerke mittels Erweiterter Realität entdecken. Artlist.net bietet Basisinformationen zu 30 Kunstwerken sowie begleitende Texte.

Die Stadt Winterthur lanciert zwei neue Apps, mit der Interessierte 30 Kunstwerke der Stadt entdecken können. Art Catch nutzt Augmented Reality zur spielerischen Entdeckung von neun Kunstwerken, darunter Installationen, Brunnen und Wandmalereien, heisst es in einer Medienmitteilung. Sie eignet sich für Ausflüge mit Kindern. Artlist.net führt 30 Kunstwerke auf und bietet neben Basisinformationen poetische und anekdotische Texte von den Autorinnen Tania Kummer und Andrea Keller. Sie sollen die 30 Werke begleiten, hinterfragen und „umspielen“.

Art Catch fängt neun Kunstwerke digital ein, darunter Installationen von Max Bill, Christopher T. Hunziker und Katja Schenker sowie die Brunnen von Donald Judd in der Steinberggasse. Extra angefertigte Elemente der Erweiterten Realität ergänzen und hinterfragen die Kunstwerke und schaffen Irritationsmomente. Für die Wandmalerei von Camillo Jelmini im Schulhaus Strittacker wurden Beiträge von Kindern integriert.

Nutzer können die Kunstwerke in der Gruppe und allein auf ihrem Smartphone oder Tablet erkunden. Die Zahl der Kunstwerke soll später erweitert werden.

Beide Apps sind kostenlos. Artlist.net wird vom zeitgenössischen Kunstnetzwerk Artlog.net betrieben. Art Catch ist mit finanzieller Unterstützung des Innovationskredits der Smart City Winterthur sowie in Zusammenarbeit mit der Firma Freisicht entstanden. ko

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki