Stadler liefert erstmals Metrozüge nach Asien

01. September 2022 12:04

Bussnang TG/Kaohsiung - Ein Konsortium mit Beteiligung von Stadler hat die Ausschreibung für den Bau einer neuen Metrolinie im taiwanesischen Kaohsiung gewonnen. Stadler wird dabei 25 dreiteilige, vollautomatisch betriebene Triebzüge liefern. Sie werden am Standort St.Margarethen SG gefertigt.

Stadler wird als Teil eines Konsortiums 25 Metrozüge nach Kaohsiung liefern, informiert der weltweit aktive Hersteller von Schienenfahrzeugen in einer Mitteilung. Das Konsortium aus ST Engineering, Stadler und Siemens Mobility ist vom Kaohsiung City Mass Rapid Transit Bureau mit dem Bau einer knapp 23 Kilometer langen neuen Metrolinie beauftragt worden. Sie wird grösstenteils unterirdisch die sechs wichtigsten Bezirke der Metropole im Süden Taiwans verbinden. Über das Volumen des Auftrags werden in der Mitteilung keine Angaben gemacht. 

Stadler fertigt die bestellten Triebzüge am Standort St.Margarethen. „Der Liefervertrag über 25 dreiteilige U-Bahn-Triebzüge mittlerer Kapazität für die Kaohsiung MRT Yellow Line ist eine Premiere für Stadler im asiatischen Metro-Marktsegment“, wird Ansgar Brockmeyer in der Mitteilung zitiert. „Die U-Bahn-Züge für Kaohsiung werden auf dem neuesten Stand der Technik sein und fahrerlos und vollautomatisch betrieben werden“, so der stellvertretende Group CEO und Executive Vice President Sales & Marketing von Stadler.  Zudem seien sie so ausgelegt, dass sie die hohe Luftfeuchtigkeit und die Extremtemperaturen des subtropischen Klimas in Taiwan verkraften. 

Die Bestellung aus Kaohsiung ist der erste Auftrag über Metrozüge für Asien, aber bereits der zweite Grossauftrag über Rollmaterial für Taiwan, erläutert Stadler. Im Auftrag der Taiwan Railways Administration fertigt der Thurgauer Zugbauer 34 sechsachsige Diesellokomotiven für Schmalspurgleise. Die erste dieser Lokomotiven soll Anfang nächsten Jahres ausgeliefert werden. hs

Mehr zu Stadler Rail

Aktuelles im Firmenwiki