Stadler bleibt in Asien auf Erfolgskurs

15. Oktober 2019 09:39

Bussnang TG - Der Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail ist in Asien weiterhin auf Erfolgskurs. Nach der Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens in Indonesien konnte nun der erste Grossauftrag aus Taiwan an Land gezogen werden.

Stadler Rail wird 34 dieselelektrische Lokomotiven nach Taiwan liefern, wie es in einer Medienmitteilung des Schienenfahrzeugbauers aus der St.GallenBodenseeArea heisst. Mit dem ersten Grossauftrag aus dem pazifischen Raum kann Stadler innerhalb kurzer Zeit bereits den zweiten Erfolg aus Asien vermelden. Vor einigen Wochen war ein Gemeinschaftsunternehmen mit PT Inka in Indonesien gegründet worden.

Der Auftrag der Taiwan Railways Administration (TRA) hat einen Umfang von 165 Millionen Euro. TRA möchte die Lokomotiven von Stadler für den Personen- und Güterverkehr auf der Schmalspur einsetzen. „Die Lokomotiven werden in einer anspruchsvollen bergigen Topografie – ähnlich jener der Schweiz – und in extremen Klimabedingungen zum Einsatz kommen“, wird Thomas Ahlburg in der Mitteilung zitiert, Group CEO von Stadler. „Stadler ist bestens damit vertraut, Schienenfahrzeuge auf solch spezifische Herausforderungen anzupassen. In Kombination mit der Fähigkeit, leichte und gleichzeitig umweltfreundliche Lokomotiven zu bauen, sind dies wichtige Gründe für unseren Erfolg in Taiwan.“

Mit dem Auftrag endet auch eine „lange Durststrecke“ für Stadler im Hinblick auf den asiatischen Markt. Das Unternehmen hatte einige vergebliche Versuche unternommen, aus den Heimatmärkten heraus in Asien erfolgreich zu sein. Anschliessend wurde zehn Jahre lang ein geeigneter Partner in Asien gesucht, bevor das Gemeinschaftsunternehmen mit PT Inka gegründet wurde. jh 

Mehr zu Stadler Rail

Aktuelles im Firmenwiki